Die Instrumente


Folgende Instrumente eignen sich, damit der Klang im Sinne der Definition Klangtherapie KLA optimal ordnend  und vielschichtig wirken kann.


Die Monochord-Klangliege - das zentrale Instrument in der Klangtherapie KLA®

 

Insbesondere die kosmisch gestimmte Klangliege ermöglicht Klangbehandlungen für Körper, Geist und Seele. Die vielen (z.B. 55) gleichgestimmten Saiten erzeugen einen klingenden Dom von feinen

Schwingungen und Schwebungen, die gleichzeitig körperlich spürbar sind (Körperschallübertragung). Was aus dem einen Ton entsteht, ist klingende Ordnung - wir selber sind so beschaffen.


 

Tibetische Klangschalen

 

Sie stammen mehrheitlich aus Indien und Nepal. Ihren Klang offenbaren sie durch Anschlagen mit geeignetem Werkzeug oder durch Reiben. Dabei spielt die Qualität der Schalen eine wichtige Rolle.


 

Chinesische Gongs

 

Zum Einsatz kommen geschmiedete chinesische Gongs wie Tamtams und Windgongs, die mit ihrer Vielzahl an Obertönen das ganze hörbare Frequenzspektrum abdecken können.

Die Kraft eines solchen Instrumentes ist nicht zu unterschätzen und verlangt nach einfühlsamer, verantwortungsbewusster Handhabung.


 

Die eigene Stimme mit Obertongesang

 

Unser ureigenstes Instrument hat natürlich auch seinen Platz

in der Klangtherapie KLA®.

Es ist immer wieder berührend, wenn jemand seine Stimme für mich erhebt.